Baumwolle und ihre Endprodukte

[ad_1]

Baumwolle ist auch heute noch die Faser Nummer eins der Welt. Die Nachfrage nach Baumwollprodukten steigt während der Sommersaison um ein Vielfaches. Stoffe können auch aus recycelter oder recycelter Baumwolle hergestellt werden, die sonst beim Spinnen, Weben oder Schneiden weggeworfen würde. Während viele Stoffe komplett aus Baumwolle bestehen, mischen manche Materialien Baumwolle mit anderen Fasern.

Baumwoll-Linters sind feine, seidige Fasern, die nach dem Entkörnen an den Samen der Baumwollpflanze haften. Diese lockigen Fasern sind typischerweise weniger als 3 mm lang. Der Begriff kann auch für die längeren Textilfaserstapelfasern sowie für die kürzeren Fuzzy-Fasern einiger Hochlandarten gelten. Linters werden traditionell bei der Papierherstellung und als Rohstoff bei der Zellstoffherstellung verwendet.

Die nach der Entkörnung der Baumwolle verbleibende Baumwollsaat wird zur Herstellung von Baumwollsaatöl verwendet, das nach der Raffination vom Menschen wie jedes andere Pflanzenöl verzehrt werden kann. Das übrig gebliebene Baumwollsamenmehl wird in der Regel an Vieh verfüttert. In der Vergangenheit wurden Baumwollsamen als Abtreibungsmittel verwendet, dh als Volksheilmittel, um eine Abtreibung zu provozieren. Glänzende Baumwolle ist eine verarbeitete Version der Faser, die zu einem satinähnlichen Stoff für Hemden und Anzüge verarbeitet werden kann. Aufgrund seiner hydrophoben Eigenschaft, Wasser nicht so leicht aufzunehmen, ist es jedoch für Bade- und Geschirrtücher ungeeignet (obwohl Beispiele aus glänzender Baumwolle zu sehen sind. Baumwolle ist nach wie vor die Wunderfaser unter allen anderen Fasern. Im Baumwollhandel hat sich half den USA, Weltmarktführer zu werden.

[ad_2]
Source by Christopher Mantford

About admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ads2

Recent Comments

Keine Kommentare vorhanden.