Die Geschichte der synthetischen Stoffe

[ad_1]

Über Jahrtausende verließen sich die Menschen auf die inhärenten Eigenschaften von Fasern, die in der Natur vorkommen. Wir trugen Baumwolle, Leinen, Spüle oder Wolle und das war so ziemlich das, bis ins 20. Jahrhundert. Im 19. Jahrhundert waren die ersten Versuche, künstliche Garne für Kleidung herzustellen, erfolgreich und die erste kommerzielle Produktion eines synthetischen Gewebes (Kunstseide) wurde 1891 in Frankreich erreicht, aber erst in den 1900er Jahren wurden kommerziell rentable Unternehmen für „Kunstseide“ gegründet in den USA und auf der ganzen Welt.

Die Produktion von Rayon wuchs in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, um die Nachfrage zu befriedigen. Mitte der 1920er Jahre konnte Rayon von Textilherstellern zum halben Preis von Rohseide gekauft werden. Dies war einer der erfolgreicheren der frühen synthetischen Stoffe. Im Laufe des 20. Jahrhunderts nahm die Verwendung von synthetischen Stoffen allmählich zu, von den bescheidenen Anfängen zu Beginn des Jahrhunderts, bis sie in den USA in den 1990er Jahren fast 70 % des Fasermarktes ausmachten.

Nylon, der Name einer Gruppe verschiedener synthetischer Polymere, hat die synthetische Gewebeindustrie revolutioniert. Es wurde erstmals auf der New Yorker Weltausstellung 1939 der Welt vorgestellt und wurde zunächst in der Modeindustrie für Damenstrümpfe verwendet, die als „Nylons“ bekannt wurden. Es wurde weit verbreitet als Ersatz für Seide verwendet, nachdem Seide während des Zweiten Weltkriegs knapp wurde, und war weitgehend für die Kriegsanstrengungen reserviert. Als nach dem Krieg wieder Nylonstrümpfe verkauft wurden, standen viele Frauen Schlange, um ein Paar zu bekommen.

Nach dem Krieg nahm die Verwendung von Nylons (zusammen mit anderen sich entwickelnden synthetischen Fasern wie Olefin, Acryl und 1953 Polyester) richtig Fahrt auf. In den 1960er und 70er Jahren gab es eine Revolution des Waschens und Tragens. Die meisten der 20. synthetischen Fasern waren entdeckt und die Aufmerksamkeit wurde auf die Verfeinerung der bestehenden Technologien gerichtet. Die Verbraucher kauften immer mehr Acrylmischungen und Polyesterkleidung, da sie erkannten, wie viel pflegeleichter sie waren als Kleidung aus Naturfasern.

Leider hatten Naturfasern auch eine Kehrseite, und im Laufe des 20. Jahrhunderts traten eine Reihe von Sicherheits- und Energieherausforderungen auf, um die Kehrseite der offensichtlichen Vorteile dieser weißeren, knitterfreien Kleidung aufzuzeigen, die musste nicht gebügelt werden. Während die Innovationen bei synthetischen Fasern fortgesetzt wurden und kommen, ist auch das Bewusstsein für die Vorteile von Naturfasern und die Probleme bei der Herstellung von synthetischer Kleidung gestiegen.

[ad_2]
Source by Katie Louise Whitbread

About admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ads2

Recent Comments

Keine Kommentare vorhanden.